Seid ihr rundum zufrieden mit eurer Arbeit oder steckt ihr voller Ideenflut und habt Lust auf <<Einfach mal Wat(t) Neues!>> in eurem Leben? Steht eure Elternzeit bevor oder befindet ihr euch bereits darin und wollt risikolos gründen? Dann erfahrt jetzt mehr zum Thema <<selbstständig in der Elternzeit>>.

Schluss mit monotonen Aufgaben und schlecht bezahlten Nebenjobs! 

Obwohl Fachkräftemangel ein großes Thema unserer Gesellschaft ist, gehören monotone Aufgaben, unterbezahlte Tätigkeiten sowie der Spagat zwischen Beruf und Familie zum Alltag vieler Eltern. Geld verdienen ist wichtig. Keine Frage! Nur warum um jeden  Preis, wenn es auch richtig viel Spaß machen und einen wirklich herausfordern kann? Doch wer hat schon den Mut dazu, einen sicheren Arbeitsplatz für eine ungewisse Zukunft aufzugeben und alle Karten auf Risiko zu setzen? Kündigt man, riskiert man nicht nur eine Sperrzeit beim Arbeitsamt, sondern noch dazu seine bisherige finanzielle Sicherheit. 

Gemäß § 15 Absatz 4 des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes ist es Eltern möglich bis zu 30 Wochenstunden während der Elternzeit erwerbstätig zu sein. Der Clou: Es ist vollkommen egal, ob es sich dabei um eine abhängige Teilzeitbeschäftigung oder eine selbständige Tätigkeit handelt, da euer Arbeitsvertrag während der Elternzeit ruht.

Der Aufbau/Die Ausführung der selbstständigen Tätigkeit bedarf vorab die Erlaubnis eures Arbeitgebers. Dieser kann sie innerhalb von vier Wochen aus dringenden betrieblichen Gründen schriftlich ablehnen. Dies trifft zum Beispiel dann zu, wenn ihr euch als Mitbewerber selbstständig machen wollt. 

Für all diejenigen Mütter und Väter, die also schon heute eine Idee für eine Gründung ihres Startups haben: Nutzt die Elternzeit und legt los! Ihr habt nichts zu verlieren und könnt es nahezu risikolos erproben euer eigenes Startup zu gründen. Könnte ich die Zeit zurück spulen, würde ich genau das tun, denn der Spagat zwischen Familie und Selbstständigkeit ist ein Anderer als der zwischen Familie und einer festen Arbeitsstelle mit festen Arbeitszeiten.

Eine vergleichbare Flexibilität in Punkto Arbeitszeitgestaltung habe ich bisher lediglich im Laufe meiner Tätigkeit als Projektmitarbeiterin für das kürzlich vom Bundesministerium bewilligte EXIST Projekt an der Jade Hochschule in Wilhelmshaven genossen. Hier wurden 2014 die Kernarbeitszeiten abgeschafft und diese Entscheidung finde ich großartig! Gerade als zweifache Mutter und Seemannsbraut war es eine top Arbeitssituation, die sich sicher viele Eltern wünschen. Hier habe ich gesehen, dass Arbeit und Beruf durchaus prima zu vereinen sind, ohne dabei unter ständigem Zeitdruck zwischen festen Arbeitszeiten, Abholzeiten oder Arztterminen der Kids zu rotieren.

Selbstständig in der Elternzeit? Einfach mal machen!

Leider ist diese freie Arbeitszeitgestaltung eher die Seltenheit und das Gegenteil bestimmt den Alltag. Gerade dann, wenn Mütter alleinerziehend sind oder ihr Mann stetig beruflich eingespannt ist und sein Dienstplan voller Überraschungen steckt. Daher gebe ich euch heute den Tipp, dass ihr euch mit einer tollen Geschäftsidee in der Elternzeit selbstständig machen solltet. Was habt ihr schon zu verlieren? Ihr lernt mit jedem Tag dazu und gewinnt durch neue Fähigkeiten, Erfahrungen und Kontakte.

Solltet ihr hierzu weitere Fragen haben, wendet euch direkt an das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter der Servicetelefonnummer: 030-20179130.

Ihr wollt euch in der Elternzeit selbstständig machen?

Gute Entscheidung! Nutzt die Zeit insbesondere für die Recherche nach regionalen Förderprogrammen und – maßnahmen für Existenzgründer_innen. Es gibt zahlreiche kostenfreie Gründersprechtage und Angebote der Wirtschaftsförderung, IHK und Co. Von Finanzierungssprechtagen bishin zu “Ideenklau – Nein danke!” Ich hab so einige davon besucht und bin sehr begeistert von dieser Möglichkeit und Unterstützung für Startups!

Bei uns in Wilhelmshaven und Umgebung gibt es zum Beispiel folgende Anlaufstellen für Startups: 

und viele weitere kostenfreie Angebote der IHK, Handwerkskammer etc.

Hier noch einmal alle Vorteile für euren Start in die Selbstständigkeit in der Elternzeit auf einen Blick*:

  • Jobsicherheit und nahezu risikolos gründen durch ruhenden Arbeitsvertrag bei eurem Arbeitgeber
  • Finanzielle Sicherheit
    (euer Elterngeld als beste Basis für den Start eures Startups)
  • Familienfreundliche Arbeitszeiten
    (Zeit für eure Familie und eure Arbeit durch flexible Arbeitszeitgestaltung)
  • Entscheidungsfreiheit
    (Organisieren, Improvisieren… ihr bestimmt wann welcher To Do Punkt folgt)
  • Lernen, lernen, lernen
    (ihr lernt täglich Neues dazu und wachst durch Einfach Netzwerken!)

*Ganz ehrlich? Macht es, bevor euch der Alltag einholt und der Spagat zwischen Familie, Beruf, festen Arbeitszeiten und eurem Leben als Mutter/Vater beginnt! Dies war mein Spagat zwischen Familie und Beruf.